In einem Restaurant hab ich vor einiger Zeit Ravioli gefüllt mit einer Rotebeete-Füllung  und einer Orangensauce gegessen. Zunächst war ich ja skeptisch, aber das Essen war sehr lecker. Daher wollte ich das dann zuhause nachkochen, und meine Schwester hatte zufälligerweise auch noch eine Ravioliform herumliegen. Wie praktisch.

Ein veganer Ravioliteig war schnell gefunden: Heldin von vegan-und-lecker hat einen. Für die Füllung habe ich dann hauptsächlich Rotebeete mit Tofu vermischt… et voilà.

Die Ravioliform, dich ich verwendet habe ist von Tupperware… Bild siehe unten. Mir wäre es lieber, wenn sie kleiner wäre. Die hier produzierten Ravioli sind schon sehr groß.

Für 4 Personen:

Der Teig

  • 300 g Hartweizengrieß
  • 50 g Weizenmehl, Typ 405
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Kurkuma oder Safran (optional)
  • 4 TL Olivenöl
  • ca. 170ml Wasser

Grieß, Salz, Mehl und ggf. das Kurkuma bzw. den Safran gut vermischen. Dann das Wasser und das Olivenöl hinzugeben und alles zu einem Teig kneten. Das geht Anfangs noch ganz gut mit einem Löffel, zum Schluss aber nur mit den Händen.

Den Teig eine Stunde ruhen lassen und währenddessen die Füllung und die Sauce zubereiten.

Die Füllung

  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 2 Kugeln Rotebeete
  • Saft einer 1/2 Orange
  • 1 Packung Tofu (Natur)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 TL Majoran
  • 2 EL Stärke
  • 1 EL Paniermehl

Die Zwiebel im Olivenöl anschwitzen und zusammen mit der Rotebeete und dem Tofu durchpürieren. Die restlichen Zutaten unterrühren und alles zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Etwas Alsan o.ä. in einem Topf schmelzen und die Masse im Topf etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze kochen, damit die Stärke aufquillt. Die Füllung nun abkühlen lassen.

Nachdem der Teig geruht hat, kleine Portionen abreißen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr flach (ca. 1mm) ausrollen. Den ausgerollten Teig in die Ravioliform legen und etwas von der Füllung hinein legen. Nun die Form kräftig zupressen. Die Ravioli herausnehmen und überstehenden Teig mit einem Messer abschneiden. Die Teigreste können dann mit dem restlichen Teig wieder verknetet werden. Wird der Teig zu trocken, einfach noch einige wenige(!) Tropfen Wasser hinzugeben.

Die fertigen Ravioli auf eine bemehlte Unterlage zwischenlagern. Einen großen Topf mit reichlich Wasser zum kochen bringen. Etwas Salz und Olivenöl hineingeben und nun die Ravioli dazugeben. Die Nudeln sollten nach ca. 7 Minuten fertig sein.

Die Sauce

  • 1 Schalotte
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 2TL Hefeflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft einer 1/2 Orange
  • 1Pkg. (250ml) Sojasahne
  • 2 TL Stärke mit etwas Wasser

Die Schalotte hacken und in Olivenöl anbraten. mit Brühe ablöschen und die Hefeflocken dazu geben. Das Ganze dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend die Sauce mit der Stärke eindicken und kurz aufkochen. Hitze reduzieren und Sojasahne einrühren. Mit Pürierstab gut durchpürieren. Zum Schluss Orangensaft dazu.

Bon Appetit.

Hier noch das Bild von der Ravioliform:

Advertisements