Seit dem ich Vegetarier geworden bin versuche die Gerichte, die ich früher so gerne gegessen habe, auf vegetarische oder sogar vegane Art nach zu bauen. Das ist nicht immer einfach, aber inwzischen hab ich mich durch so manchen Online-Shop probiert und viele vegane Alternativen gefunden.

Zuletzt hab ich mein altes Lasagne-Rezept erfolgreich "veganisiert”. Das Hackfleisch habe ich durch Soja-Granulat ersetzt und den Käse durch veganen Scheiblettenkäse  (Tofutti creamy smooth slices) bzw.  Willhelmsburger Pizzaschmelz. Das hat erfreulich gut geklappt.

Foto

Hier nun das Rezept:

Für die Füllung:
3-4 Handvoll Sojagranulat
3 Dosen gehackte Tomaten
1 Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
1 Handvoll Erbsen
1 Zucchini
1 Dose Champignons
2 Teelöffel Räuchersalz
3 Esslöffel Gemüsebrühe
Pfeffer
Oregano

Das Sojagranulat in der Gemüsebrühe 5 Minuten ziehen lassen. Danach mit das Wassser ausdrücken. Ich gebe das Granulat dafür immer in ein Nudelsieb und presse das Wasser mit einem Kartoffelstampfer heraus. Das Granulat zusammen mit der kleingehackten Zwiebel in einer Pfanne  scharf anbraten. Die Tomante,n Erbsen, die Zucchini und die Champignos und den Knoblauch dazugeben und etwas köcheln lassen. Anschließend das Rauchsalz unterrühren und die mit Pfeffer und Oregano abschmecken.

Paralell dazu eine Packung Spirelli-Nudeln kochen.

In einer Auflaufform nun abwechselnd die Nudeln, die Soße und den Scheiblettenkäse bzw. Pizzaschmelz schichten. In einer normalen Auflaufform sollte es von allem zwei Schichten geben. Wenn ich nur Scheiblettenkäse verwende, brauche ich zwei Packungen, wer es mag, kann natürlich auch etwas mehr nehmen…

Zum Abschluss noch Oregano drüber streuen und eine Packung Sojasahne über den Käase gießen. Ich verwende dazu gerne die Alpro Soya Kochcreme.

Die Auflaufform dann bei 180°C (Ober- und Unterhitze) in den Backofen. Nach ca. 60 Minuten ist die Lasagne fertig. Sollte der Käse braun werden bevor die Lasagne fertig ist, die Auflaufform einfach mit Alufolie abdecken.

Bon Appetit.

Advertisements